Charakter, Himbeeren, Sound

Zum letzten hier erschienen Text von der Herzdame und Sohn II möchte ich noch kurz etwas anmerken. Denn ich habe zwar tatsächlich in diesem Rollenspielding nichts verstanden, vermutlich weil mir einfach die Begabung für Spiele komplett fehlt und ich routinemäßig schon beim Wort “Spielregel” abschalte. Aber ich habe doch mit Wohlwollen zur Kenntnis genommen, dass man in der Goblinstadt seinen Charakter über fünf Level und mehr unverändert behalten kann.

Und das ist doch schön, dass die Kinder dergleichen dort lernen und es als normal und sogar erstrebenswert kennenlernen, einfach mal den Charakter nicht zu ändern. Dann können sie das später bei ihren Karrieren in den Konzernen und in der Politik ja einfach so beibehalten. Das wird super!

***

Mein heutiger Lieblingssatz aus dem wunderbaren Gartenteil des britischen Guardian: “Autumn-fruiting raspberries are embarrassingly easy to grow.” Embarassingly easy to grow, man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen. Genau die Pflanzen, die ich brauche!

***

Um das Blog kurz mal um den Bereich Heimat zu erweitern: Ein Bericht mit Filmchen über einen Reetbauern. Mir ist Reet ja etwas suspekt, seit meiner Schwester einmal ein Reetdachhaus abgebrannt ist, aber auf den Anblick von solchen Häusern möchte man dann doch nicht verzichten.

***

Schließlich habe ich etwas gesehen und eine Frage dazu. Im Blog der GLS Bank werden jetzt Texte nämlich auch vorgelesen, d.h. am Anfang einiger Artikel gibt es eine Audiodatei, die man abspielen kann (hier ein Beispiel). Verschiedene Mitarbeiterinnen der Bank werden für diese Aufnahmen eingespannt und ich finde die Idee recht sympathisch, nicht nur für Nutzerinnen mit Sehbehinderung, auch z.B. für solche, die neben dem Konsum des Textes noch etwas anderes tun wollen, denn der Mensch an sich ist heute ja unkonzentriert oder multitaskend, was ich zwar für weitgehend identisch halte, aber egal, es liegt mir fern, das zu bewerten, chacun à son gout und so. Was ich fragen wollte – ist das eventuell auch für die eher erzählenden Texte im Blog hier interessant und wünschenswert? Dann würde ich da mal drüber nachdenken und vielleicht etwas damit herumspielen.

13 Kommentare

  1. Ah, die Herbst-Himbeeren sind wirklich ein Witz in der Pflege und ich hab sie sogar meiner liebsten Freundin, (die einen schwarzen Daumen hat) letztes Jahr zum Geburtstag für Ihren Garten geschenkt, da ich die Idee nett fand, dass sie auf diesem Weg nun jedes Jahr im Herbst wie von Zauberhand Geburtstags-Himbeeren von mir bekommt. Embarassingly easy to grow muss ich mir auf den Fall merken. Das pappt jeden internationalen Gärtner-Smalltalk auf…
    Schönen Abend Euch!
    Liebe Grüße, Caro

  2. Herbsthimbeeren sind sehr zu empfehlen. Da fliegt auch nicht mehr diese Dingensfliege, die ihre Eier in den Beeren ablegt. Das heißt…die Himbeeren sind ohne Würmer!!!!
    Viele Grüße von Margit

  3. Meine Blogrunde mache ich gleich morgens, wenn mein Mann noch zu Haus ist, er an seinem Rechner mir gegenüber. Da wäre es eher störend, mir Blogs vorlesen zu lassen. Wobei ich sagen muss, dass ich grundsätzlich eher auf Stimmen aus dem Internet verzichte, wie z.B. bei den Stories von Instagram. Da wird ja auch oft und viel gequatscht.
    Ist nicht meins, sowas.

  4. Vorlesen, aber nur, wenn der Autor liest. Das wäre vermutlich noch spannend, einmal oder so. Ansonsten kann ich gut darauf verzichten.

  5. Genau, Herbsthimbeeren! Keine Würmer und man erntet bis kurz nach dem ersten Frost lustig weiter. Unsere Ernte wird jede Woche tiefgefroren und so gesammelt. Wir haben kurz nach Weihnachten unser Himbeergelee gekocht (immernoch Gelee, weil das halt gefiltert wird, weil eben doch der eine oder andere Wurm..).
    Aber danke für den Hinweis, dass die jetzt geschnitten werden müssen. England hat natürlich immer noch ein gemäßigteres Klima als mein Küstengarten, aber beim nächsten Mal sind die Stängel dran.

  6. Herbsthimbeeren sind wunderbar. Im Frühling pflanzen, ab und zu mal an den Fuß der Pflanzen pinkeln, im Herbst madenfreie Beeren ernten und im Februar einfach alles abschneiden, was noch aus der Erde guckt. Fertig.

  7. Gehen Herbsthimbeeren auch für den Balkon? Dann würd ich mir die glatt noch zulegen. Was das Vorlesen betrifft, bitte nicht, wenn ich dafür auf das Geschriebene verzichten soll. Ich bin der visuell-kinästhetische Typ und kann gesprochenem Wort nur schwer folgen. Dafür hab ich aber ein fast fotografisches Gedächtnis.

  8. Vorlesen fände ich super. Schön wäre es aber, wenn der zugehörige Text trotzdem zu lesen wäre. Das wäre ja eigentlich auch ein riesiger Schritt in Richtung „barrierefreie Blogs“. Blinde könnten sich deine Texte vorlesen lassen (was sie mit entsprechenden Programmen vll. heute schon tun) und Gehörlose könnten weiterhin lesen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.