Ein paar Links am Morgen

Sascha Lobo über das Drama mit dem Datenschutz.

***

Patricia Cammarata nachvollziehbar und anwendbar zu WordPress und Datenschutz. Bloggerinnen und Blogger bitte unbedingt lesen, der Rest kann weitergehen, es gibt nichts zu sehen.

***

Und dann so: Auftritt Merkel.

***

Es sind genug Brote für alle da.

***

Den Hunger sieht man an den Handgelenken.

***

Und es regt irgendwie keinen auf, aber wir müssen im Norden mal eben die Deiche erhöhen, und zwar ganz ordentlich. Klimawandel ne. Macht ja nichts.

***

Über Mikroplastik im Biodünger. Macht auch nichts.

***

Eine Plastiksteuer wird es so schnell nicht geben. Wozu auch, alles egal.

***

Keine Ahnung, wie ich zu diesem Video kam, aber für einen kurzen nostalgischen Kick ist es zweifellos brauchbar. Also wenn man in den Achtzigern dabei war. Ich mag sehr, wie die beiden sich zwischendurch ansehen. 

6 Kommentare

  1. Mit einer Plastiksteuer würde der/die Konsument/in doppelt bezahlen. Für das, was im gelben Sack landet hat man ja schon mit dem Kauf des Produktes direkt ein Entgelt für die Entsorgung bezahlt.

    Mit dem plastikfrei ist es auch insgesamt so eine Sache: der Gedankenansatz ist angesichts der Verschmutzung der Ozeane etc. löblich, macht aber hier in Deutschland wenig Sinn. Was man hier in den gelben Sack wirft landet nicht im Meer, sondern wird sortiert, recycelt oder verbrannt * – je nach Transportweg etc. ist eine alternative Verpackung, etwa aus Glas sogar insgesamt betrachtet ökologisch ungünstiger. Dann halten sich viele Lebensmittel in einer Kunststoffverpackung länger, so dass weniger weggeworfen wird. Plastik per se einfach böse zu finden ist etwas kurz gedacht. Lieber insgesamt besonnen und wenig konsumieren – und natürlich immer gut den Müll trennen.

    In Ländern ohne ordentliche Müllentsorgung macht plastikfrei auf jeden Fall Sinn, aber bei uns nicht unbedingt. Dass einige Supermärkte jetzt gar keine Plastiktüten mehr anbieten, auch nicht gegen Bezahlung ist nicht unbedingt sinnvoll – bei uns zu Hause werden Plastiktüten noch so oft für die unterschiedlichsten Zwecke genutzt, das schlägt die instabilere Papiertüte um Längen 😉

    * perfekt ist natürlich nichts und am Anfang landete auch einiges im Ausland usw.

  2. China macht ja jetzt dicht, das heißt es wird noch mehr hierbleiben und recycelt werden, die Verpackungen werden entsprechend teurer.

    Wobei die Zahlenangaben je nach Quelle schwanken, hab jetzt selber nochmal geschaut – scheint so, dass momentan ca. drei Viertel des Plastikmülls bei uns bleiben. Wird durch die Hochsetzung der Quoten entsprechend mehr werden.

    Das ist meiner Meinung nach auch der richtige Weg. Aber man kann sich zusammenfassend einig sein in dem Punkt, dass es kompliziert ist 😉

  3. Dass die Elbe aus- und damit den Fluten eine Rennbahn stromaufwärts gebaggert wird, macht mich, wie die ganze dumme Aktion, sehr wütend, fast rasend.

    Nach einem kurzen Moment der Wut denke ich dann allerdings, dass „die Leute“ das so wollen und so wählen, und dann sinkt mein Blutdruck.

    Die wollen das so. Alles.

  4. Danke für diese wunderbare Musik, Herr Buddenbohm.
    Ich werde die Diätvariante „plastikarm“ sicher auch mal testen. Klingt vielversprechend.

  5. @ Jane:
    Ich habe mir das auch lange (hoffnungsvoll) eingeredet: Plastik wird in Deutschland recycelt, wozu haben wir ein Duales System, das weltweit als vorbildlich betrachtet wird!? Bei näherem Hinsehen ist es – Überraschung – alles sehr, sehr kompliziert und leider gar nicht so prima gelöst.

    „Beim Plastik fühlen sich die Deutschen aufgrund ihres technologischen Vorsprungs über die Folgen des Konsums erhaben. Sie verschmutzen den Planeten nicht gewissenlos – es ist schlimmer. Sie verschmutzen ihn mit gutem Gewissen.“
    Quelle: https://www.zeit.de/2018/17/plastikmuell-umweltverschmutzung-muellhandel-kunststoff-recycling/komplettansicht

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.