Hier interessiert mich nur ein Satz, der aber sehr: “Die Rolle von Schulen und Kitas bleibt unklar.” Na gut, es gibt doch noch einen: “Großraumbüros, in denen sich viele Menschen lange Zeit aufhalten, sind Orte, an denen eine Infektion durchaus wahrscheinlich ist.” 

Die Hamburger Maiferien sind heute vorbei, ab Montag gibt es wieder Home-School und Home-Office. In den nächsten Wochen wird es so sein, dass hier tageweise wechselnd immer ein Sohn in der Schule und einer im Wohnzimmer ist, während die Herzdame und ich in nicht ganz so elegant abstimmbaren Zyklen Büro spielen werden. So schön.

Ich habe da übrigens noch einen ganz einfachen Vorschlag zur Vereinfachung des Home-School-Elends, er ist eigentlich naheliegend, aber ich habe ihn noch nirgendwo gelesen. Und ich sage gleich, ich meine ihn ernst, denn das werden einige wieder als Spaß verstehen wollen. Ist keiner. 

Der Vorschlag also – kann bitte alles, was in den Bereich Home-School fällt, komplett digital stattfinden? Ohne irgendein Papier, Heft, Buch, ohne irgendeinen greifbaren Schnickschnack, den ein Kind von A nach B tragen muss, aber dabei mit einer Wahrscheinlichkeit größer 50% irgendwo vergisst? Es kostet unfassbar viel Zeit, Elternzeit, die Materialstapel der Söhne durchzugehen und hier ein Blatt und dort ein Heft zu suchen, wobei das Blatt dann gerne noch auf ein Heft verweist und das Buch auf ein Blatt und einen separat zu findenden Plan, ich werde irre und aggressiv bei so etwas. Ich habe beruflich nicht wenig Zeit damit verbracht, solche Prozessbrüche komplett wegzudigitalisieren, jahrelang habe ich das gemacht, nur damit ich jetzt eine Mail von der Schule bekomme, in der auf ein Tool verwiesen wird, in dem ein Text steht, in dem ein Blatt erwähnt wird, das auf eine Aufgabe Bezug nimmt, die an der Tafel stand. Wobei der eigentliche Witz ist, dass das nur ganz, ganz leicht übertrieben ist.

Was wirklich schön wäre: Morgens an den Computer gehen, ein Tool aufmachen und da blinkt dann freundlich und völlig zweifelsfrei, was das Kind noch zu tun hat. Fertig. Und sage mir bitte keiner, dass das nicht geht, ich weiß, dass das geht. 

Aber bitte, das ist nur meine Sichtweise. 

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Merci!