Auf einer gewöhnlichen Bank: Eine neue Kolumne von mir beim Goethe-Institut.

***

David Graeber wollte ich seit Jahren lesen, nach den Nachrufen noch dringender.

***

Über Özden Terli, den Sie vielleicht aus dem Fernsehen kennen. Ich kenne ihn mangels Fernsehkenntnissen nicht, aber der Artikel ist dennoch interessant.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Wer mehr für Dinge ist, es gibt auch einen Wunschzettel. Merci!