Normalerweise gibt meine Beschäftigung im Großraumbüro nichts her, was für das Blog interessant wäre, aber hier doch einmal ein Servicehinweis, von dem ich mir sicher bin, dass Sie ihn gut verwerten können.

Wir hatten eine überraschend lange und komplizierte Diskussion über Kalenderwochen. Falls Sie nicht in einem Büro arbeiten, dort gibt man Termine gerne mal vage nach Kalenderwochen an, also “das machen wir so etwa Mitte KW 12”. Wenn man das im internationalen Kontext tut, kann es allerdings schiefgehen, denn die Amerikaner zum Beispiel zählen diese Wochen anders als wir, weswegen unsere KW 1 nicht deren KW 1 sein muss. Aber sein kann. Kommt auf das Jahr an. Unsere 1, das können Sie ruhig mitnehmen, ist die erste Woche mit einem Donnerstag darin. Was es alles an Regeln gibt! So abgefahren. Warum auch immer das mit dem Donnerstag so ist, wer sich in den Details verliert, geht irgendwann hysterisch lachend aus dem Büro.

Was mich übrigens daran erinnert, wie ich vor etlichen Jahren einmal an der Einführung einer globalen Software arbeitete und wir uns im Team irgendwann wie die ersten Menschen fragten, wann denn eigentlich für eine weltweit tätige Firma ein neuer Tag anfängt. Und wenn man das in einer internationalen Telefonkonferenz fragt, in der Menschen aus mehreren Zeitzonen und Zählsystemen teilnehmen, ist die Antwort keineswegs simpel und man möchte irgendwann noch einmal die Sendung mit der Maus zum Thema sehen, “Das war Business-English”. Entsprechend verhält es sich natürlich mit Wochen und Monaten, und wenn man das lange und tiefschürfend diskutiert, betrachtet man seinen Wandkalender hinterher ganz anders.

Worauf wir jedenfalls bei den Kalenderwochen kamen, ist die etwas absurd anmutende Tatsache, dass es im Jahr 2028 eine Kalenderwoche 54 geben wird. KW 54, das sieht schon komisch aus, jedenfalls wenn man die Abkürzung gewohnt ist. KW 54 hat man vielleicht noch nie bewusst gesehen. KW 54 tritt auch nur ein, wenn der 31. Dezember eines Schaltjahres ein Sonntag ist, das ist nicht eben oft der Fall.

Wenn Sie also, das wollte ich nur sagen, ein Vorhaben gründlich nach hinten schieben wollen, etikettieren Sie es einfach mit “Wiedervorlage KW 54”, dann sind Sie es eine Weile los. Entspannte zehn Jahre, das ist sozusagen ein sachlich richtiger St. Nimmerleinstag. Und wenn er dann eintritt und Sie die Wiedervorlage allen Ernstes noch parat haben, so etwas kann bei sturen Richtigmachern, die nicht rechtzeitig vorher verrentet werden, durchaus passieren, dann werden Sie leider feststellen, dass diese Woche aus nur einem einzigen Tag besteht, und der ist dummerweise auch noch der Sonntag, da arbeitet man also nicht. So schade.

WV KW 54! Meine Empfehlung für alles, was man nicht endgültig absagen möchte, aber erst einmal gründlich aus dem Weg haben will. Ich trage mir das gleich als Erinnerung ein und wir besprechen da dann, was aus den Vorhaben geworden ist.