Mit offenem Mund durch die Stadt

Der Sohn lernt etwas über die Atmung der Hochseehaie. Er hätte dabei gerne meine Hilfe, etwa weil er das vage Gefühl hat, dass in einen Satz, der sich über mehr als eine halbe Seite erstreckt, irgendwo ein Komma oder dergleichen gehört. “Kenne ich”, sage ich voller Empathie, “genau das Gefühl kenne ich gut.” Verständnis ist wichtig in der Erziehung, sagt man, der Sohn sieht mich aber weiter erwartungsvoll an. Was denn noch? Egal.

Die Hochseehaie, darüber muss ich nämlich jetzt dringend nachdenken, die Hochseehaie haben da so eine faszinierende Art der passiven Sauerstoffaufnahme. Also die atmen nicht, wie es Mensch oder Makrele machen, nein, die brauchen dafür bewegtes Wasser. Entweder müssen sie mit offenem Maul vorwärts schwimmen, dadurch nehmen sie das entgegenkommende Wasser auf, oder aber sie müssen in einer Strömung herumliegen, dann kommt ihnen das Wasser mit dem frischen Sauerstoff darin sogar von selbst entgegen, was für ein Service. Der Sohn hat immer noch Fragen, aber ich winke ab, denn ich muss mir jetzt dringend vorstellen, wie das bei Menschen wäre, ich finde das enorm faszinierend. Wenn wir da immer so mit offenem Mund herumlaufen würden, damit genug Luft hereinkommt. Oder wenn wir S-Bahn fahren würden und alle Fenster müssten unbedingt geöffnet sein, damit wir alle so in die Zugluft jappen könnten, ist das nicht zu und zu schön, das Bild? Und wer die Fenster schließt, ist ein Mörder. Großraumbüros wären nur mit Windmaschine denkbar, was einem alles einfällt! Lernen macht doch eigentlich Spaß.

Der Sohn wedelt schon wieder mit der Hand vor meinem Gesicht herum. Dabei sitzt der vor einem Computer, der kann doch bitte einfach das Internet aufmachen und warten, bis genug frische Bildung vorbeitreibt? Sind wir nicht alle ein wenig Hai? 

“Ich soll meine Meinung begründen”, sagt der Sohn. “So ein Unfug”, sage ich, “das macht doch heute kein Mensch mehr.”

Das ist nämlich bei allem Ärger über organisatorische Fragen das Schöne an der Home-School. Man kann den Kinder wirklich helfen und ihnen ganz wichtige Antworten mitgeben. Da haben sie dann auch lange etwas davon. 

***

Und übrigens bin ich der Meinung, dass der Innenminister zurücktreten sollte.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Merci! 

 

Links am Morgen

Frau Novemberregen korrespondiert.

***

Eine Lehrerin über die Schulöffnungen: “Und soll ich Euch etwas sagen? Ich fühle mich verarscht.” 

Ich fühle mich übrigens auch dezent veralbert, hauptsächlich von der Tatsache, dass jetzt beide Söhne im Schichtbetrieb halbe Schule haben, aber in gegenläufigen und völlig unvereinbaren Rhythmen, so dass jetzt hier alles noch schwieriger, noch komplizierter, noch absurder ist und ein halbwegs geregelter Ablauf quasi gar nicht mehr herzustellen ist, Und ein Kind, das kurz mal in der Schule war, denkt natürlich, dass es damit fertig ist, was soweit nachvollziehbar ist. Es ist aber nicht fertig, es soll danach noch von uns motiviert und beschult werden. Toll! Wirklich ganz, ganz toll.

Und auch wenn ich auf allen Kanälen bemüht bin, Scherze über die Lage zu machen, sei die Anmerkung doch kurz mal gestattet, dass es nicht geht. Home-Office und Home-School gleichzeitig geht einfach nicht, das ist eine Tatsache, und im Grunde ist es eine recht bittere. Man macht nämlich eines davon mit großer Sicherheit schlecht oder gar nicht, man ruiniert wahlweise die Bildungsaufgaben, den Beruf oder die Beziehungen oder auch alles drei gleichzeitig, es kommt ganz auf die Tagesform an. Und es kommt übrigens auch auf die Tagesform an, welchen Schaden man gerade besonders schlimm findet.Variatio delectat, aber gar nicht bei jedem Thema.

Man liest gelegentlich etwas von “Corona-Elterngeld” – und tatsächlich wäre das der einzig vernünftige Ansatz gewesen. Zu retten, ach, zu spät. 

***

Und übrigens bin ich der Meinung, dass der Innenminister zurücktreten sollte.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Merci!