Draußen grau durchwölkter Himmel mit etwas barockem Dunkeldrama, abgerissene Blätter fliegen vorbei, anschwellende Regenpercussion auf dem Dachfenster, es ist kalt, es wird Herbst. Bald kommen die langen Winterabende, da kann man dann mal. Was auch immer, im Grunde kann man ja eh nix. Egal. Ich habe den Frühling verpasst, ich habe den Sommer nicht mitbekommen, ich bin durcheinander. Der Kalender auch, der sagt Mai. Ich sehe raus, dieser Monat muss defintiv ein r am Ende haben, plötzlich Appetit auf Muscheln. Es ist alles falsch, es ist alles verquer, das ganze Jahr ist vermutlich ungültig, ein Fehldruck, ein unschöner. Und schon der zweite in Folge. Zustände! In diesem Land klappt gar nichts mehr, nicht einmal die Basics, nicht einmal die Jahreszeiten.

Ich sehe mir, keine bezahlte Werbung, die Becher von Fraeuleinheiligenscheiss.de an, ich finde alle gut, soweit ist es nämlich. Bei Videocalls einfach mal spontan Becher mit Beleidigungen in die Kamera halten, was stimmt denn mit dir nicht? Kommunikation endlich wieder beleben, irgendwie drastisch sein, lebendig auch.

Ich lese ein paar Seiten in einem Buch, Entspannung und so. Graham Greene, Der menschliche Faktor. Ich finde, und das Gefühl ist mir neu, die Schilderung der Normalität darin schwer auszuhalten. Dieses Damals. Dass die da alle dauernd rausgehen, in Restaurants gehen, sich umarmen, mit der Bahn fahren. Sachen machen. Ich will das nicht lesen. Ich greife blind ins Regal, ich nehme irgendein anderes Buch: Es ist der Trakl. Ich schlage auf, ich lese:

Kranke kreischen im Spitale,

Bläulich schwirrt der Nacht Gefieder.

Glitzernd braust mit einem Male

Regen auf die Dächer nieder.

Da kann man nicht meckern, das passt. Und während ich tippe, wird der Regen lauter und lauter.

Egal. Hier noch ein paar Links. Warum auch nicht.

Das Ruhrgebiet ist das Gestalt gewordene Anthropozän.

***

Über Saisonalität. Es wird kein Halten mehr geben, es wird History repeating geben. Schlimm.

***

Weniger arbeiten, öfter faulenzen. Mit einer Argumentation, die man ähnlich von Herrn Harari kennt.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Wer mehr für Dinge ist, es gibt auch einen Wunschzettel. Merci!