Eine Dankespostkarte

Rückseite

Ich habe etwas verspätet zu danken für die Zusendung von mehreren Kartenspielen, die auf dem Wunschzettel waren, nachdem die Herzdame neulich auf Twitter danach gefragt und enorm viele Antworten bekommen hat, ich erwähnte es bereits. Wir testen uns da mal spielerisch durch! Und es gab neulich schon ein, wie heißen denn die noch einmal – Pop-it, das war es, es wurde uns ein Pop-it zugeschickt, ein Sohn hatte da großen Bedarf. Es kamen heute auch noch zwei Google-Nest-Minis, für jeden Sohn eines – wie immer ganz herzlichen Dank für alles!

Vorderseite

Ein einfaches Bild, auch wenn es zunächst etwas ungewöhnlich klingt. Stellen Sie sich bitte mich vor, wie ich in waagerechter Ausrichtung vor einem großen Buchregal schwebe, etwa in Höhe des dritten Regalbodens von unten, in normaler Buchhöhe pro Brett gerechnet. Ein schwebender Autor also, ganz wie die schwebende Jungfrau, nur ohne Tisch oder Gestell darunter, auch ohne bühnenreifes Gewand, nur in alltäglicher Montur, Jeans und Pullover. Meine rechte Hand weist aus dieser obskuren und schwerkraftwidrigen Position heraus in das Regal, und zwar genau dahin, wo keine Bücher, sondern eine seit Jahren unbenutzte Hausbar steht. Wir trinken schon lange keine harten Spirituosen mehr, aber man kippt so etwas ja auch nicht gerne weg, es wird doch nicht schlecht. In der ersten Reihe der Flaschen sehen wir Wippermann Wacholder, Alter Laux Himbeere, Averna, Hiller Moorbrand, einen Grappa Chardonnay und Strothmann Weizen, von dem ich mir nicht erklären kann, wie er da hinkommt, sowie eine schlanke Dose Schmieröl.

Wie kommt es nun zu diesem seltsamen Bild? Das kam so. Ich bin nach dem Einkaufen in üblicher Eile und schwer bepackt in den Flur eingebogen, in dem dieses Regal steht, und ich bin aufgrund einer äußerst unseligen Kombination von rutschigen Schuhen und einer kleinen Pfütze auf dem Boden, die andere Familienmitglieder an diesem Regentag dort mit tropfnassen Klamotten hinterlassen haben, auf dem Laminat lächerlich slapstickmäßig ausgerutscht, und zwar dergestalt, dass es mir die Füße wie im Kino nach oben gerissen hat und ich kurz darauf mit Schmackes auf Schulter und Kreuz knallte, was übrigens immer noch prächtig schmerzt und schön bunt schillert, aber darum geht es nicht. Es geht viel mehr um die Flugbahn. Denn man hat ja Reflexe, großartige Reflexe hat man, die allerdings nicht immer zur Gefahrenabwehr geeignet sind.

In diesem Fall wollte ich mich noch während des kurzen Aufenthalts in der Luft irgendwo festhalten. Ein im Grunde naheliegender Einfall, der Mensch an sich sucht ja dauernd irgendwo Halt, so auch ich, so auch in diesem Moment. Meine Hand griff also zum Regal, etwas anderes war gar nicht verfügbar, aber sie griff dann doch nicht zu, denn ich dachte – was man in Bruchteilen von Sekunden alles denken kann! – dass es vielleicht keine allzu gute Idee wäre, ein nicht in der Wand verschraubtes Regal voller Bücher und Flaschen als Halt zu wählen. Und ich sah – was man in Bruchteilen von Sekunden alles sehen kann! – was ich sonst nie bewusst sehe, weil hier nämlich mangels Bedarfs niemand die Hausbar neugierig ansieht, dass da aus mir vollkommen unklaren Gründen Schmieröl zwischen den Schnapsflaschen steht, wer weiß, wie lange schon, jemand wird es dort vergessen haben. Und als ich unsanft landete, äußerst unsanft, wie ich ergänzen muss, dachte ich auf dem Boden liegend noch: „Schnaps und Schmieröl. Das mal in einen Text einbauen.“ Und dann erst fing es an, großflächig wehzutun und ich dachte minutenlang eher unklar.

So war das. Und ich habe dann auf den Schreck, ob Sie es glauben oder nicht, weder Schnaps noch Schmieröl getrunken.

***

Sie können hier Geld in den allerdings nur virtuell vorhandenen Hut werfen, ganz herzlichen Dank! Sollten Sie den konventionellen Weg bevorzugen und lieber ganz klassisch etwas überweisen wollen, das geht auch, die Daten dazu finden Sie hier. Wer mehr für Dinge ist, es gibt auch einen Wunschzettel. Merci!

3 Kommentare

  1. schnaps und schmieröl. herrlich!
    auch von meiner seite aus die
    besten genesungswünsche!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.